ELAN e.V. – der Name ist Programm

ELAN e.V., 27.10.2011

 

 

Seit April dieses Jahres ist die Brühler Straße 52 in Erfurt das neue Domizil des ELAN e.V.

ELAN steht für Erleben und Lernen durch Abenteuer in der Natur und ist sowohl Name als auch Grundsatz der Arbeit des 1997 in Erfurt gegründeten Vereins.

Die erlebnis- und umweltpädagogischen Angebote des ELAN e.V. richten sich an Menschen aller Altersstufen und Berufsgruppen, die fernab vom Alltäglichen neue Horizonte erobern und zu neuen Ufern aufbrechen wollen. Die pädagogische Arbeit des ELAN e. V. zielt darauf ab, den Einzelnen in seinem Kompetenzprofil zu stärken, Gruppenfindungsprozesse zu unterstützen und eine respektvolle Haltung gegenüber Natur und Mitmenschen zu entwickeln.

Für Kinder und Jugendliche bietet der ELAN e.V. u. a. Klassenfahrten, Jugendreisen, Wildnis- und City Bound-Projekte an. Interessierte Erwachsene und Multiplikatoren aus pädagogischen Berufsfeldern finden vielfältige Anregungen im Bereich angebotener Fort- und Weiterbildungen sowie den Wildnisseminaren. Auch Trainings für Gruppen aus Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen werden durchgeführt, in denen die Teamfähigkeit und der gemeinsame Spaß im Mittelpunkt stehen.

Alle Angebote werden ganzjährig durchgeführt und beinhalten u. a. Orientierungstouren mit Karte und Kompass/GPS-Gerät, Geocaching, kooperative Abenteuerspiele, Wahrnehmungs- und Vertrauensübungen, Expeditionen mit anschließendem Klettern am Fels bzw. einer Kanutour, Bogenschießen, Floßbau, Nachtaktionen, Schlafen im Schnee, Schneewanderungen, Iglubau, Naturerlebnisspiele und -übungen.

Auch im Bereich der Schulentwicklung engagiert sich der ELAN e.V. Im Projekt „Zukunftsfähige, Nachhaltige Schule“ wird das Anliegen verfolgt, Schulen wieder zu gesellschaftlichen Zentren eines Stadtteils werden zu lassen. So kann es gelingen, dass Schulen, vernetzt mit Institutionen und Partnern, ein zukunftsfähiger Teil des Lebens in Ihrer Stadt werden. In einer fünftägigen Zukunftswerkstatt werden zunächst gemeinsam mit Schülern, Lehrern und weiteren Akteuren der Schule wünschbare, mögliche oder auch scheinbar unmögliche Projektideen entwickelt. Im Verlauf eines Schuljahres werden dann diese Projektideen konkret angepackt. An der Friedrich-Schiller-Schule in Erfurt ist das Projekt „Zukunftsfähige, Nachhaltige Schule“ bereits erfolgreich durchgeführt worden.

Die Mitarbeiter des Vereins sind vielseitig in der Kinder- und Jugendarbeit sowie in der Erwachsenenbildung qualifiziert und werden jährlich nach den neuesten Standards im pädagogischen und fachsportlichen Bereich geschult.

Die ganzjährig angebotenen Kurse werden zum Großteil im „Haus Talmühle“ in Cursdorf und im vereinseigenen Objekt im „Natur-Erlebnis-Zentrum Sormitztal“ in Leutenberg durchgeführt.

In der neuen Geschäftsstelle sind Stefan Linke und Alexandra Behnert verantwortlich für die Kunden- und Mitarbeiterbetreuung. Die großen Schaufenster des Ladenlokals ermöglichen einen offenen und freundlichen Blick in ihre Arbeitswelt und laden alle Interessierte dazu ein, in den Sprechzeiten einfach mal einzutreten.