Eine Woche Erlebnispädagogik auf Klassenfahrt

„Etwas Besseres gibt´s gar nicht!“

Nienburger Zeitung, Mai 2000

Abschluss-Klasse der Friedrich-Fröbel-Schule erfuhr völlig neue Formen des Miteinanders

Nienburg (hej). „Das war die tollste Klassenfahrt überhaupt!“ Nadine Friedrichs kommt heute noch ins Schwärmen. Und auch Lehrerin Rosemarie Hüppe ist begeistert: “Was Besseres gibt´s gar nicht!“. Erlebnispädagogik heißt das Stichwort, das Lehrer wie Schüler gleichermaßen verzaubert.

Die Abschlussklasse der Nienburger Friedrich-Fröbel-Schule verbrachte ihre letzte Klassenfahrt im Thüringer Wald, genauer gesagt, in Cursdorf. Dort hat eine Gruppe von Erlebnis-Pädagogen ein Haus gekauft und bietet für Gruppen und Schulklassen Urlaub der besonderen Art an. „Gleich nach der Ankunft wurde uns das Haus übergeben“, erzählt Rosemarie Hüppe. „Die Kinder waren für alles selbst zuständig – Holz hacken, Toiletten putzen, kochen, abwaschen und so fort.“ Damit ist manche Gruppe schon in der Jugendherberge überfordert, doch im Thüringer Wald werden Teamgeist, Phantasie, Improvisationstalent ebenso wie Eigeninitiative und -verantwortung weit mehr gefordert:

Bei Spielen, mehrtägigen Wanderungen bei Wind und Wetter sowie Klettertouren sahen sich die Gruppen ein ums andere Mal vor Aufgaben gestellt, die einer allein nicht lösen konnte – im Gegenteil. Immer wieder kam es auf das Miteinander, das gegenseitige Ergänzen an – und das geht nicht ohne Vertrauen, sei es zu sich selbst, sei es zu anderen.

Am Ende hatte sich nicht nur eine in dem Maß vorher unbekannte Kameradschaft herausgebildet, auch das Selbstbewußtsein der Kinder war gewachsen – eine Erfahrung, die Hüppe den Schülerinnen und Schülern ganz bewußt mit auf den Weg geben wollte.

Die Pädagogen aus dem Thüringer Wald ihrerseits waren von der Gruppe aus Nienburg so begeistert, dass sie im Juni an die Weser kommen – mit einem Erlebnis-Programm, passend für das norddeutsche Flachland.