Austauschfortbildungen

Ziel unserer Austauschfortbildungen ist es, den Teilnehmenden Einblicke in erlebnispädagogische Aktionen in der Jugendarbeit und in internationalen Kontexten zu ermöglichen.
Zentraler Bestandteil der Fortbildung ist die Selbsterfahrung – das persönliche Erfahren der verschiedenen erlebnispädagogischen Handlungsformen als Individuum sowie als Teil der Gruppe. Dazu gehören zum Beispiel Elemente wie Vertrauensübungen, Interaktions- und Problemlöseaufgaben, Naturerlebnisse, Kistenklettern, eine Exkursion mit Karte und Kompass sowie City Bound Aktivitäten. Diese Methoden werden im Hinblick auf verschiedene Zielgruppen gemeinsam reflektiert. Das Wissen wird durch theoretische Inputs ergänzt. Weiterhin stehen das Miteinander und die Verständigung als Gruppe mit verschiedenen Hintergründen und Sprachen im Mittelpunkt der Begegnung.
Diese Schwerpunkte sensibilisieren Teilnehmende für Herausforderungen bei der eigenständigen Vorbereitung und Durchführung von internationalen Begegnungen sowie der Anwendung erlebnispädagogischer Methoden.

Unsere Austauschfortbildungen bestehen i.d.R. aus einer Hin- und einer Rückbegegnung von jeweils 8 Tagen. Gefördert wird der Austausch vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk.

Adressaten dieser Austauschfortbildungen sind alle Interessierten, besonders Studierende der Pädagogik, Sozialarbeiter und (angehende) Erzieher. Die deutsche Gruppe trifft auf eine polnische Gruppe, bestehend aus Studierenden der Pädagogik der Hochschule Olsztyn.